AGB 

 

§ 1 Aufnahme 

Wir können nur Hunde aufnehmen, die haftpflichtversichert und geimpft sind (der Nachweis darüber ist uns bei einem Erstkontakt vorzulegen) Außerdem sollten sie entwurmt und frei von Ungeziefer sein. 

 

Im Rahmen der Unterkunft und Betreuung hat der Kunde das Hundefutter und Medikamente in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen. Sollte die Menge nicht ausreichend sein, ist Landhaus Wehn berechtigt ohne Rücksprache die benötigten Futtermittel/Medikamente zu besorgen und dem Hundebesitzer in Rechnung zu stellen. Für die Fahrt und Abholung der benötigten Futtermittel/Medikamente wird zusätzlich 0,50 Euro pro km berechnet. 

 

Die Tiere dürfen während der Betreuungszeit, keine ansteckenden Krankheiten haben. Gemäß dem Fall, dass ein Tier innerhalb der Betreuungszeit erkrankt und eine Ansteckungsgefahr für die anderen darstellt, behält Landhaus Wehn sich das Recht vor, die Betreuung für den Zeitraum der Erkrankung zu unterbrechen. Bei Verdacht auf eine Erkrankung, des an Landhaus Wehn zu gebenden Hundes, ist ausdrücklich vom Hundehalter bekannt zu geben. Landhaus Wehn übernimmt keine Haftung für kranke Hunde und deren Folgen. Die durch eine ansteckende Erkrankung entstehenden Kosten (Mitbehandlung anderer Hunde und Desinfektion der Unterbringung) sind vom Kunden zu tragen. 

 

Läufige Hündinnen können unter Vorbehalt im privaten Wohnhaus aufgenommen werden. Dafür wird ein Mehrpreis berechnet. Der Hundehalter verpflichtet sich die Läufigkeit bekannt zu geben. Sollte der Hundehalter eine läufige Hündin bei Landhaus Wehn abgeben und dieses Landhaus Wehn verschweigen, wird für die dann auftretenden Folgen (Deckung der Hündin während der Betreuungszeit) keine Haftung übernommen. Die hierbei entstehenden Kosten gehen alleine zu Lasten des Hundehalters. 

 

Das Gleiche gilt für unverträglichen Hunde. Wir behalten uns vor, einen Hund nach mehrmaligen Verhaltensauffälligkeiten von der Betreuung auszuschließen. 
 

§2 Haftungsausschluss 

 

In Ihrem, wie auch in unserem Interesse, achten wir stets auf ein friedliches Miteinander. Sollte es dennoch zu Auseinandersetzungen unter den Tieren kommen übernimmt Landhaus Wehn keine Haftung dafür, in diesem Fall kommt der Halter des Verursachers (primär) bzw. dessen Haftpflichtversicherung (sekundär), für entstehende Kosten auf. (Dies ist rechtlich nicht anders möglich). 

 

Landhaus Wehn stellt ein Hundebett zum Ruhen und Schlafen zur Verfügung. Sollte der Kunde ein eigenes Hundebett für die Unterbringung seines Hundes mitbringen, wird für dieses keine Haftung übernommen. 

 

Landhaus Wehn schließt jede Haftung auf eventuelle Schadenersatzansprüche wegen Verletzung von Menschen -Leben, -Körper oder -Gesundheit aus. Es sei denn, Schäden werden aufgrund einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Handlung herbeigeführt. Gleiches gilt für einen gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. 

 

Unser Gelände ist rundherum eingezäunt, gemäß dem Fall, dass sich ein Hund eigenständig befreit, oder während des Bring- bzw. Abholvorgangs entwischt, übernimmt Landhaus Wehn keine Haftung dafür. 

 

§ 3 Rechte von Landhaus Wehn 

 

Sollte während des Aufenthalts eines Hundes eine tiermedizinische Behandlung erforderlich sei, und der Kunde, der Ansprechpartner in Abwesenheit des Hundebesitzers oder der gewöhnlich behandelnde Tierarzt nicht erreichbar sein, ist Landhaus Wehn berechtigt, auch ohne dessen Zustimmung die entsprechende tiermedizinische Versorgung einzuleiten. Dies gilt auch für den Fall, dass eine Benachrichtigung nicht möglich ist, weil der Gesundheitszustand des Hundes dies nicht zulässt (z.B. in Notfällen). Die anfallenden Behandlungskosten sind vom Kunden zu tragen. Für die Fahrt und Begleitung zum Tierarzt bzw. in die Tierklinik wird zusätzlich pauschal 0,50 Euro pro km berechnet. Ist eine medizinische Behandlung notwendig, die Landhaus Wehn extra Zeit kostet (Tierarztbesuch, Versorgung etc.) wird ein Stundensatz von 10 Euro berechnet. 

 

Für den Fall, dass der Hund nicht binnen 2 Tagen nach dem vereinbarten Endtermin aus der Unterbringung abgeholt wird, ist der Betreuer berechtigt, den Hund anderweitig abzugeben (z.B. Tierheim).
Sollten dem Betreuer durch die Nichtabholung des Hundes weitere Kosten entstehen, so trägt diese der Hundehalter.

§ 4 Vertragliche Richtlinien 

Der Preis für die Unterbringung des Hundes wird im Vertrag niedergeschrieben.

Landhaus Wehn ist berechtigt, die Preise zu ändern, wenn der Kunde nachträgliche Änderungen der Leistungen von Landhaus Wehn oder der Aufenthaltsdauer des Hundes/der Hunde wünscht und Landhaus Wehn dem zustimmt. 

 

Wird ein Aufenthalt länger als zwei Wochen gebucht, so ist der Kunde verpflichtet am Bringtag eine Vorauszahlung von der Hälfte des Gesamtpreises zu entrichten. 

 

Es werden nur Barzahlungen angenommen. Auf Wunsch kann im Nachhinein eine Rechnung geschrieben werden. 

 

Sofern der Kunde gebuchte Leistungen wieder storniert, gilt folgende Regelung: Erfolgt die Stornierung wenigstens 60 Tage vor dem vereinbarten Termin fallen keine Stornokosten an; 30 bis 59 Tage vor dem vereinbarten Termin, ist der Kunde verpflichtet, 50% des vertraglich vereinbarten Preises für die Hundeunterbringung, -betreuung und/oder sonstige Leistungen als Stornokosten zu bezahlen; 

weniger als 30 Tage vor dem vereinbarten Termin, ist der Kunde verpflichtet, 100% des vertraglich vereinbarten Preises für die Hundeunterbringung, -betreuung und/oder sonstige Leistungen als Stornokosten zu bezahlen. 

Ferner ist Landhaus Wehn berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls höhere Gewalt oder andere von Landhaus Wehn nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen. 

 

Landhaus Wehn hat den Kunden von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich in Kenntnis zu setzen 

 

Bei berechtigtem Rücktritt von Landhaus Wehn entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz. 

 

§ 5 Schlussbestimmungen 

 

Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser AGB müssen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen durch den Kunden sind unwirksam. 

 

Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz von Landhaus Wehn. 

 

Es gilt deutsches Recht. 

 

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam, oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.